Häufige Fragen (FAQ)

Welche Ziele hat die chiropraktische Behandlung?
Die bedeutendste Steuerungseinrichtung unserer Körperfunktionen ist das Nervensystem. Die vom Rückenmark entspringenden Nervenwurzeln bilden Nerven, die im gesamten Körper relativ ungeschützt verlaufen. Mechanisch bedingte Funktionsstörungen entstehen meistens an Strukturen, die in anatomischer Nachbarschaft zu den Austrittsstellen von Nervenwurzeln oder auch in der Nähe peripherer Nerven liegen und somit deren physiologisch korrekte Funktion beeinträchtigen können. Ziel der chiropraktischen Behandlung ist es, diese Fehlfunktion zu finden und zu beheben, damit das Nervensystem wieder unbeeinträchtigt von mechanischen Ungleichgewichten arbeiten und die Selbstheilungskraft im Körper unterstützen kann.
 
Wer kann behandelt werden?
Individuell angepasste Techniken ermöglichen die gezielte chiropraktische Behandlung von Menschen jeden Alters und jeder Körpergröße. So können auch Säuglinge und Kleinkinder oder ältere Menschen chiropraktische Behandlungen in Anspruch nehmen.
 
Welche Risiken bestehen?
Die Chiropraktik steht in einer langen, durch verschiedene Quellen gesicherten Heiltradition, die bis in die Anfänge der abendländischen Medizin zurückreicht. DCG-Chiropraktoren sind durch ihre den international gültigen Standards entsprechende akademische Ausbildung in der Lage, die Grenzen ihrer Zuständigkeit zu erkennen. Die von ihnen angewandten Behandlungsmethoden sind daher als eine sichere Behandlungsform von Erkrankungen biomechanischen Ursprungs anzusehen. Nähere Informationen zu speziellen oder individuell gegebenen Risiken werden Ihnen vor der Behandlung von Ihrem Chiropraktor mitgeteilt.
 
Gibt es Behandlungsreaktionen?
Reaktionen können gelegentlich in Form von Muskelkater, Steifheit oder vorübergehenden Reizzuständen auftreten. Dies ist in der Regel allerdings bedenkenlos und relativ natürlich, wenn ein Gelenk nach manchmal sehr langer Zeit wieder beweglich oder eine zuletzt permanent verspannte Muskulatur wieder gelockert wurde.
 
Wie sind Chiropraktoren ausgebildet?
In Deutschland wird die Chiropraktik von der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG) vertreten. Die Hürden für eine Mitgliedschaft in der DCG sind überaus hoch. Der Chiropraktor hat ein Vollzeitstudium der Chiropraktik, an einer vom dem Council on Chiropractic Education International (CCEI) anerkannten Hochschule absolviert. Dieses ist zu diesem Zeitpunkt nur im Ausland möglich. Eine Liste der anerkannten Universitäten ist unter ECCE (Link: www.cce-europe.com) und CCEI (Link: www.cceintl.org) zu finden.
 
Wie ist die rechtliche Situation der Chiropraktik in Deutschland?
Als deutsche Standesvertretung des eigenständigen Berufsbildes des Chiropraktors besteht die DCG ausschließlich aus Mitgliedern, welche ein fünf- bis siebenjähriges Hochschulstudium der Chiropraktik erfolgreich absolviert haben. Dieses Studium ist nach internationalen Standards geregelt und entspricht den speziellen Richtlinien der WHO, welche deutlich über den nationalen Regelungen in Deutschland liegen. Die Chiropraktik ist in Deutschland noch nicht als eigenständiger akademischer Heilberuf anerkannt. Daher ist die Bezeichnung „Chiropraktor“ gesetzlich nicht geschützt. Dies hat dazu geführt, dass zum Erlernen chiropraktischer Techniken Kurse von unterschiedlicher Dauer und Qualität für Ärzte und Heilpraktiker angeboten werden.
 
Wer trägt die Behandlungskosten?
Wir sind eine reine Privatpraxis. Die Behandlungskosten werden nach dem GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) aufgeschlüsselt. In der Regel werden diese von privaten Krankenkassen und den staatlichen Beihilfestellen erstattet. Als erste gesetzliche Krankenkasse erstattet die BKK24 einen Teil der chiropraktischen Behandlung. Auch die AOK Niedersachsen bezuschusst chiropraktische Behandlungen durch Mitglieder der DCG. Eine Übernahme der Behandlungskosten können wir jedoch nicht garantieren. Erkundigen sie sich bei ihrer Krankenkasse über eine eventuelle (Teil-)Übernahme der Kosten.
 
Was kosten die Behandlungen?
Die Erstbehandlung stellen wir mit 87 Euro in Rechnung. Folgebehandlungen mit jeweils 56 Euro.
 
Wie viele Behandlungen benötige ich?
Dieses ist so unterschiedlich, wie die biomechanischen Probleme, die wir in unserer Praxis behandeln. Normalerweise treten erste Verbesserungen relativ schnell nach den ersten Behandlungen auf. Es dauert durchschnittlich 4-8 Behandlungen, um auch langfristig den Körper zu stabilisieren.
 
Was geschieht beim ersten Besuch in einer Chiropraktoren-Praxis?
Beim Ersttermin wird Ihre Krankengeschichte aufgenommen. Dabei werden nicht nur die gegenwärtigen Beschwerden besprochen, sondern auch eventuelle frühere Krankheiten, Operationen und Unfälle mit einbezogen, um bei der späteren Behandlung mögliche Zusammenhänge berücksichtigen zu können. Die nachfolgende Untersuchung konzentriert sich auf den Bewegungsapparat. Neben orthopädischen und neurologischen Tests werden spezielle chiropraktische Untersuchungen durchgeführt. Falls Ihnen Röntgenbilder, Computertomographieaufnahmen (CT), Kernspintomographieaufnahmen (MRT) oder ärztliche Befundberichte vorliegen, sollten Sie diese zum ersten Besuch mitbringen, damit auch diese bei der Beurteilung Ihrer Symptome und Ihrer Situation angemessen berücksichtigt werden können.Vor Beginn der eigentlichen Behandlung werden die Resultate der Untersuchung mit dem Patienten besprochen. Es wird eingehend erklärt, welche Ursachen den jeweiligen Beschwerden zugrunde liegen und wie diese chiropraktisch behandelt werden können.